Vor-und Nachteile von LiFi


Vorteile LiFi zu WiFi:

  • Ultraschnell: Datenübertragung bis in den hohen GBit/s Bereich möglich. Im Labor wurden bereits 224 GBit/s erreicht
  • Keine Geschwindigkeitseinbußen bei gleichzeitiger Nutzung durch eine Vielzahl von Anwendern. Das typische "langsamer werden", wie oft bei WLAN-Verbindungen üblich, entfällt bei LiFi, da Lichtwellen mehr als 10.000 Mal so viele Frequenzen wie das WLAN übertragen können
  • LiFi kann gefahrlos überall dort eingesetzt werden, wo Strahlung durch Funkwellen störend sein kann. Beispielsweise in Krankenhäusern, Arztpraxen, Flugzeugen und explosionsgefährdeten Bereichen
  • Keinerlei schädliche Strahlung/Elektrosmog. Das macht LiFi für all diejenigen interessant, die elektromagnetische Umgebungsstrahlung reduzieren wollen
  • LiFi ist unempfindlich gegen Abschirmungen und Überlagerungen, die typischerweise bei Funkwellen auftreten können
  • Einfache Zugangskontrolle: Per Software kann die Datenübertragung einzelner angeschlossener Lichtquellen abgeschaltet werden
  • Präzise Verfolgung des Aufenthaltsortes von Ausrüstungsgegenständen durch Geolocation: Ein sogenannter LiFi-Spotter (bidirektional) wird an einem Gegenstand angebracht. Mittels einer App oder am Computer kann jederzeit der Aufenthaltsort des Gegenstandes lokalisiert werden. Sogar die Bewegung des Gegenstandes kann in Echtzeit verfolgt werden
  • Geolocation: LiFi erlaubt Indoor Standortbestimmung in Echtzeit, was mittels WiFi (..oder Wlan) nicht möglich ist. Navigieren, wie vom Kfz-GPS System gewohnt, ist so problemlos möglich. Ein unschätzbares Tool für z.B. Museen oder Krankenhäuser, Unternehmen (Lagerhaltung)
    Wo bin ich und wie finde ich den schnellsten Weg z.B. zu  einer gewissen Abteilung, einem Zimmer oder einem Ausstellungsstück. Was ist der schnellste Weg zur Cafeteria, zum Ausgang? Evakuierungsroute im Notfall, spezielle Routenführung für Behinderte. Oder auch Festlegung spezieller Routen. Beispiel Museum: Lehrer können z.B. bestimmte "Themenrouten" vorab festlegen (z.B. 17. Jahrhundert) und dann im Museum via App die optimierte Route abrufen. So spart man viel Zeit und unnötige Wege
  • Geofencing: Dieses Tool erlaubt Zugangskontrolle für bestimmte Bereiche. Der Betreiber erfährt sofort, wenn eine Person (oder ein Gegenstand) einen bestimmten Bereich betritt oder verlässt
  • Informationszuordung: Beispiel: Steht man in einem Museum vor einem Ausstellungsstück, kann man zielgerichtet zu diesem Ausstellungsstück Informationen wie Schriftstücke und/oder Vdeos und/oder Audiodateien herunterladen oder nur streamen (..falls Urheberrechte eine Rolle spielen)
  • Sicherheit: Die Daten können nur im Lichtkegel einer LED-Lichtquelle empfangen werden. Wände sind natürliche Begrenzungen. Anders als im Wlan-Netz können die Daten nicht aus der Entfernung mitgelesen werden. Deshalb sehr interessant für sensible Bereiche.
  • Marktforschung: Da - anonym - verfolgt werden kann, wer sich wo und wie lange aufhält (Geofencing), ist z.B. die Warenpräsentation & Wegeführung  zielgerichtet optimierbar nach Auswertung der gesammelten Daten
  • Licht aus LiFi-Lichtquellen kann über die Kameras moderner "smarter" Geräte wie Smartphones, Tablets und Computern empfangen werden. Da diese jedoch noch nicht auf diese Applikation hin optimiert sind, lassen sich die überlegenen Geschwindigkeitsvorteile von LiFi noch nicht voll ausschöpfen. Integrierte LiFi Empfänger/Sender in Smart Devices sind jedoch in Kürze zu erwarten. Bis dahin empfiehlt sich die Nutzung von Dongeln bei Computern
  • Superschnelle und störungsfreie Kommunikation mit und zwischen Industrierobotern als Basis der Industrie 4.0
  • Energieeinsparung, da für LiFi LED-Lampen benutzt werden
  • Elektrosensibilität: LiFi ist eine Lösung für alle, die unter Elektrosensibiltät leiden und daher den Elektrosmog zuhause vermeiden beziehungsweise minimieren wollen

 

Nachteile LiFi zu WiFi: 

 

  • Relativ geringe Reichweite. Empfang der Daten ist nur im Kegel der Lichtquelle möglich. Daher muss LiFi gezielt in jedem für Datenkommunikation genutzten Raum installiert werden
  • Wird die Verbindung zwischen LiFi-Lampe und Empfänger unterbrochen, setzt die Datenübertragung für die Zeit der Unterbrechung aus, falls eine eng gebuendelte Lichtquelle benutzt wird. Ist ausreichend "Streulicht" vorhanden, hat man keine Unterbrechung. Es kommt also entscheidend auf die jeweilige Lichtarchitektur an
  • Jede einzelne LiFi Lichtquelle muss an ein Ethernetkabel angeschlossen werden. Da LiFi Lichtquellen idealerweise an der Raumdecke installiert werden (..ähnlich Rauchmeldern) um Sendeabbrüche zu vermeiden, kann dies einen größeren Aufwand bedeuten, insbesondere im privaten, häuslichen Bereich. Hier sind jedoch in Kürze bereits interessante, innovative Lösungen zu erwarten, die das umständliche und teuere Verkabeln überflüssig machen
  • Um Datensignale mittels Lichtwellen auszustrahlen, muss die Lichtquelle dauerhaft eingeschaltet sein. Bei Nutzung von sichtbarem Licht kann das u.U. irritierend sein. Die Nutzung von unsichtbarem Licht mittels Infrarotdioden ist jedoch problemlos möglich, erlaubt sogar bei weitem höheren Datendurchsatz und empfiehlt sich daher für viele Anwendungen
  • Zur Zeit ist die Anzahl an Anbietern von LiFi Produkten noch überschaubar und vor allem auf den professionellen Bereich hin ausgerichtet (Industrie, Museen, Krankenhäuser, Flughäfen). Noch überschaubar sind die Anbieter der gesamten Wertschöpfungskette (Projektarbeit - Software - Hardware - Installation)
  • Um LiFi nutzen zu können, benötigt man eine speziell angepasste App. Das kann z.B eine kundenspezifisch designte App für ein Museum oder eine Veranstaltung sein (z.B. Zermatt Summit 2019 in der Schweiz oder Vatikan Pavillon auf der Horticulture EXPO 2019 in Peking). Die Apps sind in den gängigen Appstores abrufbar.
  • Mit den heute erhältlichen Smart Devices wie Tablet, Smartphone, Laptop lassen sich LiFi Signale nur empfangen (unidirektional). Bidirektionale Kommunikation, also Senden und Empfangen ist zur Zeit nur mit einem Dongle möglich. Es gibt jedoch bereits spezielle, LiFi fähige Tablets für all diejenigen, die bereits die volle Funtionalität von LiFi nutzen wollen (z.B. von Ellipz Smart Solutions)  Da die Miniaturisierung der LiFi Komponenten bereits weit fortgeschritten ist, rechnet man allgemein damit, dass künftige Generationen der Smart Devices die LiFi Funktion standardmäßig anbieten.