Krankenhaus

Viele Krankenhäuser bieten  aus technischen und verständlichen Sicherheitsgründen WLAN nicht flächendeckend auf und innerhalb des Klinikgeländes an. Oft werden sogenannte WLAN-Hotspots in unkritischen Bereichen angeboten um den Besuchern/Patienten einen Minimalservice in Sachen Datenkommunikation zu bieten. Zudem sind die Netze der Provider meist nur sehr eingeschränkt verfügbar.

LiFi bietet Krankenhäusern erstmals die Möglichkeit, eine moderne und zukunftssichere Dateninfrastruktur mit vielen Vorteilen für die interne und externe Datenkommunikation auch in kritischen Bereichen , zu installieren. Interne Abläufe können durch LiFi beschleunigt und vereinfacht werden. Die für Krankenhäuser durchaus kritischen Funkwellen entfallen durch die Datenkommunikation mittels Lichtwellen.

 

Das bietet LiFi

 

  • Übermittlung von Patientendaten in Echtzeit: Wer kennt das nicht. Der Arzt oder das Ärzteteam steht vor dem Krankenbett und nutzt ein Karteikartensystem um sich auf den Stand der Dinge zu bringen. Neue Ergebnisse, Verschreibungen etc.. werden schriftlich in das Karteikartensystem eingetragen und danach umständlich abgeschrieben und am PC in digitaler Form gespeichert. Erst dann haben betroffene Abteilungen Zugriff auf die Daten/Handlungsanweisungen und können entsprechend reagieren.
    Ist LiFi im Krankenzimmer installiert, kann das Klinikpersonal, ganz ohne ggfls. schädliche Strahlung durch Funkwellen,  moderne Technologien wie z.B. Tablets zum Abruf der Historie und zur Aufzeichnung der Visitenergebnisse nutzen. Die Daten werden in Echtzeit an den Klinkserver übertragen, gespeichert und sind sofort für alle betroffenen Folgeakivitäten abrufbar beziehungsweise nutzbar.
    Dadurch können in erheblichem Umfang Kosten minimiert sowie Zeitabläufe gestrafft werden.
  • Präzise Verfolgung des Aufenthaltsortes von Ausrüstungsgegenständen wie z.B. Krankenhausbetten durch Geolocation. Ein sogenannter LiFi-Spotter (bidirektional) wird an einem Krankenhausbett angebracht. Mittels der klinikeigenen App kann jederzeit der Aufenthaltsort eines Krankenbettes lokalisert werden. Sogar der Weg eines Patienten, der im Bett von A nach B geschoben wird, kann so verfolgt werden.
  • Geolocation, also Standortbestimmung im Gebäude. Navigieren wie mit dem Kfz. Der eigene Standort wird exakt angezeigt ebenso wie die Route zu einer bestimmten Abteilung/Zimmer, der Cafeteria, der Toilette, dem Verwaltungstrakt, Parkhaus um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Das ist mit den bisherigen Technologien nicht möglich und gerade für die oft riesigen Krankenhäuser mit "verschachtelten" Abteilungen/Räumlichkeiten absolut erstrebenswert. Die einzelnen Örtlichkeiten, wie z.B. bestimmte Abteilungen, Behandlungszimmer, Warteräume, die Cafeteria, der Shop, die Toilette oder der Weg zum Ausgang, dem Parkhaus sind mit Icons in die App integriert und können so einfach aufgerufen werden.
    Besonders interessant für Besucher ist die Möglichkeit bereits zu Hause am Computer das Ziel einzugeben und dann vor Ort unter Zuhilfenahme der Krankenhausapp abzurufen.
  • Menübefragung im Krankenzimmer durch das Servicepersonal. Der Patientenwunsch wird im Zimmer vom Servicepersonal aufgenommen (Tablet) und direkt an die Küche weitergegeben
  • Nachbestellung von Medikamenten durch das Personal. Geht der Arzneimittelbestand eines Patienten zur Neige, kann direkt in der Hausapotheke nachbestellt werden (Realtime)
  • Patientenwünsche können vor Ort aufgenommen werden und ebenfalls in Realtime an die zuständige Stelle weitergeleitet werden
  • Direkter Zugriff der Patienten auf Kiosk, Untersuchungstermine und Patientenkalender